fbpx

Baum zeichnen Bleistift – Schritt für Schritt zu Deinem perfekten Baum

Einen Baum zeichnen stellt für viele Menschen eine besondere Herausforderung dar. Oft wissen die meisten einfach nicht, wie sie anfangen sollen und wie sie am besten vorgehen, um ein passables Ergebnis zu erhalten. Es fehlt eine Schritt für Schritt Anleitung, die man einfach nur befolgen muss und in der man sofort weiß, was zu tun ist. Und genau darum soll es in diesem Beitrag gehen. Also nimm den Stift in die Hand und lass uns loslegen! 🙂

Baum zeichnen – die Vorbereitung

Also, wie starten wir am besten? Naja, zuerst brauchen wir eine Vorlage, an die wir uns orientieren können. Solltest Du schon etwas fortgeschrittener sein, kannst Du auch auf eine Vorlage verzichten. Solltest Du jedoch das erste Mal einen Baum zeichnen, dann benutze bitte auf jeden Fall eine Vorlage.

Um eine passende Vorlage finden zu können, kannst Du ganz einfach bei Google oder auch bei Pinterest vorbeischauen. Dort findest Du immer tolle Inspirationen aller Art.

baum mit herbstlichen laub

Hast Du eine für Dich passende Vorlage gefunden, heißt es erst einmal beobachten. Schau Dir die Vorlage genau an und achte besonders auf die folgenden Punkte:

  • Woher kommt die Lichtquelle?
  • Wie fällt der Schatten auf den Untergrund?
  • In welche Grundformen lässt sich der Baum vereinfachen?
  • Wie verlaufen die Äste?

Bevor Du nicht eine grobe Idee über diese Punkte hast, solltest Du noch nicht mit der Zeichnung beginnen!

Baum zeichnen Bleistift – die Umrisse skizzieren

Hast Du alle Punkte oben abgearbeitet? Wunderbar! Dann kann es jetzt auch wirklich losgehen! 🙂

Wir beginnen also damit, die groben Umrisse der Äste und der Baumkrone zu skizzieren. Achte dabei darauf, dass der Baum ein Produkt aus der Natur ist. Das bedeutet, dass Du ruhig wild und unregelmäßig darauf los skizzieren kannst. Denn je unregelmäßiger die Formen sind, desto besser! Denn in der Natur wirst Du keine perfekten Formen finden.

baum zeichnen bleistift umrisse
Mit blassen, lockeren Linien wird der Anfang gemacht und das Geäst skizziert.

Wenn Du noch Probleme mit dem Skizzieren haben solltest, dann schau Dir unbedingt meinen Blog-Beitrag zu diesem Thema an!

Schraffieren der Äste

Sind wir mit den groben Umrissen zufrieden, können wir mit den Schattierungen der Zeichnung beginnen. Und genau hier wird sich herausstellen, ob wir vorher unsere Hausaufgaben gemacht haben oder nicht.

Denn um die Schatten realistisch und glaubhaft zu Papier zu bekommen, müssen wir wissen, wo das Licht herkommt und in welche Grundformen der Baum sich vereinfachen lässt. Das gilt nicht nur, wenn Du einen Baum zeichnen willst, sondern für wirklich alles was Du Dir vorstellen kannst.

In meinem Fall kommt das Licht von oben links. Alle Schatten werden also eher auf der rechten Seite des Baumes zu finden sein. Beginnen wie also mit lockeren, skizzenhaften Strichen, das Geäst zu schraffieren. Behalte dabei im Hinterkopf, was für eine Grundform Äste eigentlich sind: Zylinder.

Der Schatten fällt also auch genau so auf die Äste, wie auf einen Zylinder. Jedoch kommt noch ein Element hinzu: die Textur. Die Textur ist die Oberfläche oder die Beschaffenheit eines Materials.

baum schraffieren der Äste

Ein Baum hat durch die Rinde meist eine sehr raue Textur, die wir so auch auf jeden Fall mit einzeichnen sollten. Dabei ist es jedoch nicht wichtig, die Rinde genau so zu zeichnen, wie sie auf dem Bild dargestellt ist. Viel mehr geht es darum, durch abstrahieren ein glaubhaftes Bild zu erschaffen, was trotzdem realistisch aussieht.

Zeichne dafür einige lockere, senkrechte Striche ein, um so die Rinde und den dadurch entstehenden Schatten anzudeuten.

Baum zeichnen Bleistift – Das Laub

Zu guter Letzt wagen wir uns an die Blätter des Baumes heran. Dafür unterteilen wie die „große Kugel“ noch einmal in weitere, kleinere Kugeln. Das wird gleich für die Schattierung wichtig.

Beginnen wir nun wieder mit lockeren Strichen die Baumkrone anzudeuten. Dabei werden wir nach unten rechts immer dunkler. Denn wie wir am Anfang bereits herausgefunden haben, kommt das Licht von oben links (Ich hoffe Du verstehst jetzt, warum ich Dir damit anfangs so sehr auf die Nerven gegangen bin :-)).

baum zeichnen die baumkrone

Auch hier ist es absolut nicht nötig, dass Du jedes einzelne Blatt abzeichnest. Das würde einfach viel zu lange dauern. Deute die Blätter stattdessen nur mit einigen runden Formen an. Nach und nach füllt sich Deine Baumkrone immer weiter und das Ergebnis sollte immer besser werden.

Baum zeichnen Bleistift – Fazit

Du siehst, einen Baum zeichnen ist gar nicht so schwer. Es ist wichtig, dass Du einige Grundregeln direkt am Anfang für Dich klärst. So verhaspelst Du Dich nicht und weißt direkt von Beginn an, worauf Du achten musst und welcher Schritt der nächste ist. Ich hoffe ich konnte Dir mit diesem kleinen Tutorial weiterhelfen und Dich wieder ein kleines Stückchen verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.